Hier können Sie den Zauber der unangetasteten Natur erleben.  So wachsen im hiesigen Urwald s. B. das 1,5 Meter hohe Farnkraut und noch weitere interessante Pflanzen. Das ein wenig nördlich vom Dorf Gorodenko, am Fluss Boroni (Poruni, Borovnja) liegende Urwaldviertel und die Uferaufschlüsse des Flusses gelten seit 1967 als Naturschutzgebiet. Heute gehört die Schutzzone von Poroni zum Naturschutzgebiet Puhatu. Die zentrale Achse der Urwaldlandschaft bildet der 10 Kilometer lange Fluss Poruni. Die Ufer des Urstromtals erreichen zum Teil eine Höhe von bis zu 10 Metern, und hier und da entblößen sich auch Dolomite und andere Grundschichten der Narva Schicht. Vor Mündung in den Fluss Narva wird aber das ganze Urstromtal vom Narva Stausee überflutet. Charakteristisch für das Urstromtal sind das hohe Farnkraut und die dicke Moosschicht auf Baumstämmen. Im Wald am Flussufer wachsen mächtige Linden, Eschen, Birken, Schwarzerlen und andere breitblättrige Bäume, und tun es genau so, wie die Natur es für richtig hält. Vereinzelte Fischerpfade gelten hier oft als die einzigen Spuren menschlicher Tätigkeit .